Praxisanleiter

Pflichtfortbildung

24 Stunden gemäß §4(3) PflAPrV

Kein langweiliger Auffrischungskurs, sondern eine Fortbildung bei der es um authentische und nachhaltige Praxisanleitung geht.

pexels-la-miko-3681589.jpg

Gemeinsam machen wir die Pflicht zur Kür!

#PRAX24

Die Praxisanleiter-Fortbildung im Überblick

3-Tages Intensiv-Kurs

100% Live-Online-Seminar

 

Kleine Gruppe mit max. 12 Teilnehmern pro Kurs

 

Auswahl zwischen drei Schwerpunkten

  • Systemische Beratung

  • Selbstfürsorge​

  • Psychologie der Beziehung

 

Ein lebendiges Seminar erleben​

Im digitalen Raum Kollegen & Kolleginnen aus ganz Deutschland treffen

Das Zertifikat ist in allen Bundesländern staatlich anerkannt (Ausnahme Rheinland-Pfalz)

Als Bildungsleistung umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG

Unser Anspruch bei HumbiCare für die Pflegeausbildung.

Zukunft für die Pflege

Die jährliche Pflichtfortbildung ist eine große Chance zur Qualitätssteigerung der Pflegeausbildung. HumbiCare verwaltet diese Chance nicht in Auffrischungskursen, sondern gestaltet sie lebendig und nachhaltig.

Lebendige Seminare

Wir bieten Alten-, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen in der Praxisanleitung ein lebendige berufspädagogische Fortbildung. Der Austausch über verschiedene Bereiche hinweg fördert den generalistischen Gedanken der neuen Pflegeausbildung.

Psychosozialer Fokus

Die Aneignung personaler und sozialer Kompetenzen stehen im Mittelpunkt unserer berufspädagogischen Fortbildung. Nur wenn junge Pflegekräfte lernen, ihren Beruf psychisch gesund auszuüben, haben die Menschen in der Pflege eine Zukunft. 

Persönliche Entfaltung

PraxisanleiterInnen müssen

psychosoziale Kompetenzen authentisch vorleben, damit der Funke auf den Schüler überspringt. Deshalb beginnen wir in den Kursen mit Selbsterfahrung und überlegen dann gemeinsam wie der Transfer in die Ausbildungspraxis gelingen kann.

Wählen Sie aus einer unserer 3 spannenden Vertiefungsmöglichkeiten.

 

Systemische Beratung

pexels-mentatdgt-1311518.jpg

Pflegende sind Berater: Täglich suchen Mitarbeiter, Kollegen, Patienten, Angehörige und Schüler Ratschlag.

 

Meist beraten wir unbewusst. Professionelle Beratung ist aber kein Zufallsprodukt. Durch die Grundsätze der systemischen Beratung kann ein wertschätzendes Miteinander auf Augenhöhe mit einer konstruktiven

Lösungsorientierung vereint werden.

Mithilfe des systemischen Ansatzes gewinnen die Praxisanleitung und andere Beratungskontexte in der Pflege an Qualität dazu.

Es ist paradox: Pflegende helfen anderen Menschen und opfern sich auf, aber sie helfen sich meist nicht selbst.

Echte Selbstfürsorge muss gelernt werden. Und das hat nichts mit Egoismus zu tun. Denn nur wenn ich für mich selbst da bin, kann ich auch gesund & nachhaltig für andere Menschen da sein.

Wenn Selbstfürsorge im Berufsalltag vorgelebt wird, dann lernen die Schüler von der Achtsamkeit des Praxisanleiters.

Selbstfürsorge

pexels-alex-green-6626055.jpg

Psychologie der Beziehung

pexels-gabby-k-5063562.jpg

Die Beziehungen zu Menschen sind im Pflegeberuf zentral. Sie können uns Kraft geben, uns aber auch wertvolle Energie entziehen.

Darum ist ein Verständnis für Beziehungsdynamiken ein Grundstein für zwischenmenschlichen Erfolg, gute Kommunikation und aufrichtiges Mitgefühl.

Durch die Reflektion über die eigenen Beziehungsmuster wird die Beziehung zu den Schülern, Kollegen, Mitarbeitern, Angehörigen und Patienten verbessert.

Systemische Beratung

Praxisanleiter Pflichtfortbildung gemäß § 4(3) PflAPrV

 

Allgemeine Infos zum Kurs

Pflegende sind Berater: Täglich suchen Mitarbeiter, Kollegen, Patienten, Angehörige und Schüler Ratschlag.

Meist beraten wir unbewusst. Professionelle Beratung ist aber kein Zufallsprodukt. Durch die Grundsätze der systemischen Beratung kann ein wertschätzendes Miteinander auf Augenhöhe mit einer konstruktiven

Lösungsorientierung vereint werden.

pexels-mentatdgt-1311518.jpg

​Kursinhalte

  • Grundlagen der Beratung und des Coachings

  • Systemische Haltung

  • Hypothesenbildung

  • Systemische Fragetechniken

  • Beratung in die Pflegepraxis und Praxisanleitung integrieren

  • Supervision & kollegiale Beratung zu berufspädagogischen Fragestellungen